Hast du den Mut,
die Welt zu
verändern?

Lasst uns Tierrechtler*innen in die Be­zirks­par­la­men­te bringen

Tier­recht­ler*in­nen in die Be­zirks­par­la­men­te!

Die Tier­rechts­be­we­gung wird immer größer, etwa 10% der Menschen in Deutsch­land haben sich entschieden, keine Tiere mehr zu essen, aber nach wie vor fehlt es uns an einer an­ge­mes­se­nen Ver­tre­tung in den Par­la­men­ten. Bis­he­ri­ge Wahl­er­geb­nis­se zeigen, dass es auch gar nicht so schwer ist, in die Par­la­men­te zu kommen, wie viele Menschen glauben.

Berlin hat 12 Bezirke und jedes hat eine Be­zirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung (BVV, manchmal als Be­zirks­par­la­ment bezeichnet). Im Herbst 2021 wird wieder gewählt, und wenn sich nur etwa 30 Berliner Tier­recht­ler*in­nen bewerben, können wir realistisch in alle 12 Be­zirks­par­la­men­te einziehen und so einen ersten wichtigen Meilenstein auf dem Weg in den Bundestag erreichen.

Was können wir erreichen?

Um Politik verändern zu können, braucht man nicht die absolute Mehrheit. Es ist realistisch, 2 (vielleicht sogar 3) Sitze pro Be­zirks­par­la­ment zu bekommen, wobei es in jedem 55 Sitze insgesamt gibt. Bereits mit 2 Abgeordneten kann man Anträge stellen, Themen auf die Tagesordnung setzen und die anderen Abgeordneten zwingen, sich damit zu befassen. Wenn man die anderen progressiven Parteien (z. B. Grüne und Linke) bei ihren Vorhaben unterstützt, wird man auch mit deren Unterstützung rechnen können.

Konkrete Tier­rechts­the­men, die man in Berlin auf Bezirksebene zum Beispiel angehen könnte:

Einzug in den Bundestag bis 2029

Die Tierschutzpartei, die sich für Tierrechte einsetzt, hatte 2016 im Bezirk Neukölln bereits 2,2% und es gibt nur eine 3%-Hürde. Die 2,2% wurden nur mit Hilfe von etwa 200 Wahlplakaten in dem Bezirk erreicht. Mit ein paar mehr aktiven Leuten könnte man bereits 1000 oder mehr Plakate aufhängen und hätte dann die Chance, die nötigen 3% zu erreichen. In den anderen Bezirken war die Tierschutzpartei 2016 aus Mangel an Aktiven leider nicht angetreten. Bei der Europawahl 2019 waren die Ergebnisse noch besser: Im Bezirk Spandau hatte die Tierschutzpartei z. B. 2,7%, also fast 3%, die zum Einzug ins Be­zirks­par­la­ment von Spandau ausgereicht hätten, und das wieder trotz nur etwa 200 Wahlplakaten im ganzen Bezirk!

Wenn die Menschen einer Partei für Tierrechte zutrauen, dass sie die 5%-Hürde knacken kann, würden sie auch viel mehr Menschen wählen. Die 5%-Hürde in Berlin zu knacken, wird also nicht mehr so schwer, nachdem die Menschen wissen, dass diese Partei bereits berlinweit 3% erreicht hatte. Nachdem diese Partei ins Berliner Lan­des­par­la­ment eingezogen ist, erhält sie große bundesweite Aufmerksamkeit und hätte eine Chance, beim nächsten Mal in den Bundestag zu kommen.

Der konkrete Plan

Bezirkswahlen 2016:
2,2% in Neukölln, 1,9% in ganz Berlin

Bundestagswahl 2017:
1,4% in Berlin, 0,8% bundesweit

Europawahl 2019:
2,0% in Berlin, 1,4% bundesweit und Einzug ins EU-Parlament

Bezirkswahlen 2021:
3,0% in Berlin und Einzug in allen Bezirken

Bundestagswahl 2025:
3,0% in Berlin, 1,5% bundesweit

Abgeordnetenhaus­wahl 2026:
5,0% in ganz Berlin und Einzug ins Ab­ge­ord­ne­ten­haus

2026-2029:
Einzug in weitere Lan­des­par­la­men­te und bundesweite Me­dien­auf­merk­sam­keit

Bundestagswahl 2029:
5,0% und Einzug in den Bundestag

Wie kannst du unter­stützen?

Du kannst:

Wenn du mitmachen willst, trag dich einfach unten ins Formular ein oder schreib uns eine Nachricht an berlin@tierschutzpartei.de oder schau auf unserer Facebook-Seite vorbei!

Selbst für ein Be­zirks­par­la­ment kan­di­die­ren

Voraussetzungen:

Arbeitsumfang und Bezahlung: Solltest du in ein Be­zirks­par­la­ment gewählt werden, wirst du etwa 2 Termine im Monat haben (eine Plenarsitzung und eine Ausschusssitzung), musst etwa mit 2 Stunden pro Woche Vorbereitungszeit rechnen und bekommst dafür etwa 500 Euro pro Monat von der Stadt Berlin.

Du bist nicht allein! Die Wahrscheinlichkeit, ganz allein in ein Be­zirks­par­la­ment gewählt zu werden, ist gering (bei Überschreiten der 3%-Hürde hat man rechnerisch bereits 2 Sitze). Alle unsere Abgeordneten aus den verschiedenen Be­zirks­par­la­men­ten werden sich intensiv austauschen, sich gegenseitig helfen und ihre Initiativen zusammen entwickeln und aufeinander abstimmen.

Termine

Wir wollen regelmäßig Sitzungen von Be­zirks­par­la­men­ten besuchen, um gemeinsam einen Einblick in die dortige Arbeit zu bekommen. Die Sitzungen gehen oft über mehrere Stunden. Natürlich könnt ihr daher auch später kommen oder früher gehen. Wenn ihr uns nicht findet, ruft bitte bei Evgueni unter 0157 87070684 an. Wenn ihr später kommt, geht bitte direkt in den Saal.

Außerdem könnt ihr uns bei unseren offenen Treffen kennenlernen.

Offenes Treffen
15. September, 18:00
Anh Dao, Danziger Straße 42, 10435 Berlin Prenzlauer Berg
Besuch des Be­zirks­par­la­ments von Lichtenberg
19. September, 16:45
Vor dem Nordeingang der Max-Taut-Schule, Fischerstraße 36, 10317 Berlin Rummelsburg (am S-Bahnhof Nöldnerplatz)

Trag dich ein!

Wenn du unterstützen oder sogar selbst kandidieren möchtest, trag dich gerne direkt hier ein: